Webradio und Livestream

Spezialtipp

SWR Symphonieorchester

Bild: SWR/Christine Schneider

Freitag, 20:03 Uhr SWR2

SWR2 Abendkonzert - LIVE

SWR Symphonieorchester

SWR Symphonieorchester und Yulianna Avdeeva (Klavier), Leitung: Teodor Currentzis. Yulianna Avdeeva (Klavier)

Tagestipp

Heute, 20:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Konzert

Ultraschall Berlin - Festival für neue Musik Live aus dem Großen Sendesaal im Haus des Rundfunks Joshuo Mastel "spread in lobes like lichen on rock" für kleines Ensemble und Elektronik (2020) Irene Galindo Quero "si callalo pudié sentirsas" für Ensemble (2020) Uraufführung, gefördert vom Hauptstadtkulturfonds Ulrich Kreppein "Nachtstück" für Ensemble und Zuspiel (2018) ensemble mosaik Leitung: Bas Wiegers ca. 21.15 Uhr Sergej Newski "No Air Here" für zwölf Stimmen (2020) Uraufführung Mathias Monrad Møller "Presidential Suite" 1. "Something larger" für 16 Stimmen in drei Gruppen und Zuspielung (2011) 6" 2. " Oh no, don"t" - Drei Vorschläge, mit einem Satz von Ronald Reagan zu arbeiten" (2012) 12" 3. "Tiffany" für sechs Stimmen und acht Lautsprecher (2017) 25" Solistenensemble Phønix16 Alexis Baskind, Klangregie Leitung: Timo Kreuser Produktion Deutschlandfunk Kultur und Phønix16 2019-2021 Moderation: Leonie Reineke und Rainer Pöllmann

Konzerttipp

Heute, 20:05 Uhr BR-Klassik

Kammerkonzert

Ariane Haering, Klavier; Benjamin Schmid, Violine; Matthias Bartholomey, Violoncello Ludwig van Beethoven: Klaviertrio D-Dur, op. 70, Nr. 1 - "Geistertrio"; Sonate c-Moll, op. 30, Nr. 2; Sonate Es-Dur, op. 12, Nr. 3; Klaviertrio c-Moll, op. 1, Nr. 3 Aufnahme vom 22. September 2020 beim Festival CLASSIX in Kempten

Hörspieltipp

Heute, 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Hörspielreihe "Der Krimi um den Krimi": Ein gottverdammter Lügner Von Stefan Ripplinger Abgründige Begegnung mit sich selbst Komposition: Stan Regal Stephan: Christoph Waltz Sine: Cathlen Gawlich Florian: Max Urlacher Nervöser Mann: Michael Evers Cooler Mann: Wolfgang Condrus Sachbearbeiter: Thomas Schmidt Ansager: Matthias Scherwenikas Regie: Petra Feldhoff Produktion: WDR 2002

Featuretipp

Heute, 09:30 Uhr Ö1

Radiokolleg - Wissen für alle

Wie Wikipedia, Projekt Gutenberg und Sci-Hub die Welt verändern (4). Gestaltung: Anna Masoner, Stefan Niederwieser Eine nette Idee, aber zu verrückt, um jemals zu funktionieren. Das dachten 2001 wohl viele über das waghalsige Vorhaben des Philosophen Larry Sanger und des Unternehmers Jimmy Wales. Die beiden planten nichts weniger als eine Online-Enzyklopädie, an der jeder mitschreiben kann. Und sie sollte es qualitativ mit dem Lexikon Goldstandard der Branche aufnehmen können: der altehrwürdigen Encyclopedia Britannica. Was viele nicht für möglich gehalten haben, wurde Realität. Heute kann man Wikipedia wohl als bislang größte Kollaboration in der Menschheitsgeschichte bezeichnen. Wikipedia gehört zu den populärsten Webseiten und ist eine riesige Wissensschatzkiste. Und was einmal als Ort galt, an dem sich Editoren bittere Schlachten über ihre Weltbilder austragen, ist ein Zufluchtsort der Vernunft und Ruhe geworden, wenn man sie mit Facebook oder Twitter vergleicht. Große US-Konzerne bemühen sich aber auch, Wissensschätze der Menschheit zu sichern. So sind im Bestand von Google Books derzeit über 40 Millionen Bücher. Dagegen nimmt sich das deutsche Projekt Gutenberg mit etwas über 50.000 Einträgen fast winzig aus. Die Österreichische Nationalbibliothek kooperiert mit Google. Einige hunderttausend Bücher aus der ÖNB soll man bald von der ganzen Welt aus lesen können. Akademische Schattenbibliotheken wie Sci-Hub sind dagegen seit Jahren mit Verlagen im Clinch, weil sie urheberrechtlich geschützte Inhalte frei zur Verfügung stellen. Was zählt mehr: eine offene, freie Wissenschaft oder der Schutz von Urheberrechten? Wer aber betreut diese Archive? Wer macht die Arbeit? Und mit welcher Motivation? Stefan Niederwieser und Anna Masoner beschäftigen sich mit den Herausforderungen, vor denen Wikipedia aber auch andere Wissen-Sammelstellen im Netz heute stehen.

Podcast

NDR Info

Olympia-Countdown – Deutsche Topathlet*innen in Corona-Zeiten

Für Spitzensportler ist die Olympia-Verschiebung auf diesen Sommer eine Herausforderung. Mental. Körperlich. Finanziell. Die Corona-Pandemie hat auch Sportler in großen Teilen der Welt eingeschränkt, zeitweise sogar lahmgelegt. Wettkämpfe wurden im vergangenen Jahr reihenweise abgesagt oder verschoben. Wie die Olympischen Spiele in Tokio, die erst in diesem Sommer - also ein Jahr später - stattfinden sollen. Wahrscheinlich. Vielleicht auch nicht. Für viele deutsche Spitzensportler ist die Olympia Verschiebung ein harter Schlag gewesen. Denn für diese Momente, diese Augenblicke bereiten sie sich jahrelang vor. Zielstrebig, fokussiert und diszipliniert. Sie schinden ihre Körper und auch finanziell sind sie bereit, Herausforderungen anzunehmen! Fabian Wittke hat norddeutsche Olympiakandidat*innen getroffen. Welche Höhen und Tiefen haben sie bisher durchlebt? Wie bereiten sie sich mental und körperlich in diesen unsicheren Corona Zeiten auf die Olympischen Spiele vor? Können...

Hören

Hörspiel-Download

SWR 2

Charles Dickens: Lebensgeschichte und gesammelte Erfahrungen David Copperfields des Jüngeren (5/5)

Im fünften Teil des Lieblingsromans von Charles Dickens verliert David Copperfield seine Freunde und begibt sich auf die Reise.

Hören