Tagestipps

Sonntag 18:04 Uhr WDR5

Erlebte Geschichten

Christa Nickels, die konservative Grüne Von Martin Herzog Die Nation stand Kopf: Eine Fraktionsspitze - nur mit Frauen besetzt! 1983 sorgte das "Feminat" der Grünen im Bundestag für Schlagzeilen und machte Christa Nickels bundesweit bekannt. Die gelernte Krankenschwester aus Geilenkirchen bei Aachen gehört zu den Gründungsmitgliedern der NRW-Grünen, kommt aber nicht aus dem linken Spektrum. Als Tochter eines Bauern und als gläubige Katholikin gehört sie zum wertkonservativen Flügel der Partei. Die bekennende Nervensäge saß mit Unterbrechungen über 20 Jahre lang im Bundestag, war Staatssekretärin im Gesundheitsministerium und Drogenbeauftragte der Bundesregierung.

Sonntag 18:20 Uhr SWR2

SWR2 Hörspiel am Sonntag

Vater Hörspiel nach dem gleichnamigen Theaterstück von Florian Zeller Aus dem Französischen von Annette und Paul Bäcker Mit: Peter Fricke, Nele Rosetz u. a. Musik: Jakob Diehl Regie: Ulrich Lampen (Produktion: HR 2019) Der fast 80-jährige André lebt allein in seiner Pariser Wohnung. Dass ihm seine Tochter Anne eine Pflegerin aufschwatzen will, ist ihm völlig unverständlich. Noch hat er schließlich ein Gedächtnis wie ein Elefant und kommt fabelhaft allein zurecht. Und wenn Annes große Liebe angeblich in London lebt, wer ist dann der Mann, der immer mal wieder in seiner Wohnung auftaucht? Und warum wird Andrés Mobiliar ausgetauscht, ohne dass man zuvor mit ihm spricht? Der Verlauf einer fortschreitenden Alzheimer-Erkrankung wird radikal und fast ausschließlich aus der Perspektive des Betroffenen erzählt.

Sonntag 18:20 Uhr Ö1

Moment am Sonntag

Sterne. Punkte. Noten. Warum jeder über fast alles eine Bewertung abgeben soll oder will "Sie sind am Ziel. Wie war die Erfahrung?" "Sie waren einkaufen. Möchten Sie die Erfahrung bewerten?" "Sie haben noch keinen Bewertung abgegeben." Von der Untersuchung beim Hautarzt bis zur Onlineauktion - bewertet wird alles. Wer selbst nicht auf die Idee kommt, wird erinnert. Suchmaschinen, Onlineshops und Navigations-Apps fordern Bewertungen durch Userinnen und User mit Nachdruck ein. Kundenmeinungen sind Währung. Sie sollen Orientierung bieten und sind oft nicht mehr als Nebelgranaten. Gestaltung: Alina Sklenicka Matthias Däuble

Sonntag 18:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

AUTOS Nach dem Theaterstück von Enis Maci Radiofassung und Regie: Giuseppe Maio Mit: Amelle Schwerk, Matthias Rheinheimer, Toni Jessen, Julius Stucke, Melina von Gagern, Luise Wolfram, Tilla Kratochwil, Rainer Strecker, Susanne Bormann, Max Hegewald, Sandra Borgmann, Tobias Dutschke, Lisa Hrdina, Alexander Ebeert, Volker Wackermann, Florian Lukas, Christian Gaul, Meike Rötzer, Achim Buch, Hans Löw, Thomas Niehaus, Amelia Umuhire, Tilo Werner, Stephan Schadt Komposition: Andreas Bick Ton: Martin Eichberg Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 77"19 (Ursendung) Die Straße ist ein Universum, das Auto "unsere Blechhaut". Eine Frau und ein Mann fahren die ehemalige Gastarbeiterroute ihrer Eltern nach. In ihre Familienerinnerungen mischen sich Stimmen aus dem Radio. Anschließend: Lene Albrecht im Gespräch mit Enis Maci (gekürzt) Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2019 Länge: 9"42 Die Straße ist ein Universum, das Auto unsere Blechhaut. Eine Frau und ein Mann fahren die ehemalige Gastarbeiterroute ihrer Eltern nach. In die traumatischen Erinnerungen ihrer Familiengeschichte mischen sich Stimmen aus dem Radio. Es kreuzen sich die Biografien verstoßener Söhne, eines verschollenen Castingshow-Stars, eines albanischen Punks und jener jungen Tschechin, die als erster Mensch vorsätzlich einen LKW in eine Menschenmenge steuerte. Enis Maci, geboren 1993 in Gelsenkirchen, hat Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig und Kultursoziologie an der London School of Economics studiert. In der Spielzeit 2018/19 ist sie Hausautorin am Nationaltheater Mannheim. Ihr Stückentwurf "Mitwisser" wurde 2017 mit dem Hans-Gratzer-Stipendium ausgezeichnet, 2018 uraufgeführt und zu den Mülheimer Theatertagen 2019 eingeladen. "AUTOS" wurde 2019 am Schauspielhaus Wien uraufgeführt. Enis Maci wurde von "Theater heute" zur "Nachwuchsautorin des Jahres 2018" gewählt und mit dem Literaturpreis "Text & Sprache" 2019 des Kulturkreises der deutschen Wirtschaft ausgezeichnet. 2018 erschien ihr Essayband "Eiscafé Europa". AUTOS

Sonntag 19:00 Uhr NDR kultur

Gedanken zur Zeit

Nie wieder Auschwitz Jüdisches Leben in Deutschland heute Von Rebecca Seidler Der Anschlag auf die Synagoge in Halle im vergangenen Herbst hat für Entsetzen gesorgt: Juden in Deutschland müssen wieder um ihr Leben fürchten. Und das 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, nach dem Holocaust. Menschen jüdischen Glaubens sind antisemitischen Beschimpfungen und Schmähungen ausgesetzt - in Ost und West, in Nord und Süd. Antisemitismus wird, so scheint es, wieder salonfähig. Wie fühlt sich jüdisches Leben in Deutschland angesichts dessen heute an? Wie hat sich die Situation in den vergangenen Jahren verändert? Welche Ängste und Sorgen haben Juden, die in Norddeutschland leben - und welche Hoffnungen? Eine Betrachtung von Rebecca Seidler von der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hannover. 19:00 - 19:05 Uhr Nachrichten, Wetter

Sonntag 19:04 Uhr HR2

hr-Bigband

Konzerte und Produktionen u.a. mit: Viktorija Gecyte & hr-Bigband, cond. by Rainer Tempel | Langen, Schloss Wolfsgarten, Open-Air-Bühne, August 2019, Teil 2

Sonntag 19:05 Uhr Ö1

Contra - Kabarett und Kleinkunst

Andreas Rebers "Ich helfe gerne" Gestaltung: Doris Glaser Andreas Rebers ist kein Narr und hasst Clowns. Und wenn man genau hinschaut, erkennt man auch warum. Nachdem die Weisen die Burg verlassen haben, erobern die Narren die Zinnen und überall wird es lustig. Und damit das alles eine coole Performance hat, werden wir informativ unterhalten oder unterhaltsam informiert. Neulich konnte man lesen, der Rebers hilft uns die Angst zu nehmen. Vor allem die, vor uns selbst. Reverend Rebers sieht sich nur als Arbeiter im Pointenberg des Herrn, aber mit der Wahrheit, vor allem der unbequemen, nimmt er es sehr genau. Denn wenn man Wahrheiten, die einem nicht passen, in den Schrank sperrt, werden sie giftig. Und damit nicht die Falschen den Giftschrank öffnen, macht Rebers es lieber selber und nimmt zur Not auch die Prügel in Kauf. Das führt gelegentlich dazu, dass er die richtigen Fragen zum falschen Zeitpunkt stellt. Deshalb schreibt die NZZ "Dieser Mann ist eine Erweckung der Giftklasse A". Und sein aktuelles Solo "Ich helfe gerne" ist ein Programm über alles, was toxisch ist.

Sonntag 20:05 Uhr Deutschlandfunk

Freistil

Edifício Copan Leben im größten Wohnhaus der Welt Von Tom Noga Regie: Fabian von Freier Produktion: Dlf 2016 In der brasilianischen Metropole São Paulo steht das größte Wohngebäude der Welt: das Edifício Copan, ersonnen von Oscar Niemeyer, dem Nestor der brasilianischen Architektur. Menschen aller sozioökonomischen Schichten sollten hier leben und sich begegnen. Lange galt dieser Traum als gescheitert. Mit dem Niedergang der brasilianischen Wirtschaft verkam das Zentrum São Paulos und mit ihm das Copan. In den Gängen wurden Drogen verkauft und Überfälle verübt, Wohnungen zu Bordellen umfunktioniert und Treppenhäuser zu Müllhalden. Doch heute hat sich vieles von dem erfüllt, was Niemeyer vorgesehen hatte. Das hat mit Verwalter Affonso Celso Prazeres de Oliveira zu tun, der das Copan mit eiserner Hand regiert. Der Gebäudemanager hat sie alle im Blick, die 1.160 Wohnungen, 32 Etagen und sechs Blöcke. Das Copan hat Ausmaße eines Stadtviertels und daher sogar seine eigene Postleitzahl, als wohl weltweit einziges Gebäude. Es ist privater und öffentlicher Raum zugleich: In den Arkaden im Erdgeschoss befinden sich heute wieder Geschäfte und Gastronomie. Doch ist so eine Wohnmaschine überhaupt beherrschbar? Leben im größten Wohnhaus der Welt

Sonntag 21:00 Uhr Ö1

Ö1 Kunstsonntag: Milestones

Spätes Aufflackern eines verglühenden Sterns: Billie Holiday. Gestaltung: Astrid Schwarz Es ist das vorletzte Album dieser Ikone der amerikanischen Musik, das ein Jahr vor ihrem Tod erscheint, der sie 1959 im Alter von nur 44 Jahren ereilt. Mit vom Leben gezeichneter Stimme erlebt man Billie Holiday auf "Lady in Satin" als großartige Interpretin bekannter und weniger bekannter Songs aus dem Great American Songbook, arrangiert von Ray Ellis. Getragen wird ihr Gesang vom sanften Klang eines 40-köpfigen Orchesters, aus dem Solisten wie die Posaunisten Urbie Green und J. J. Johnson herausragen. "Lady in Satin" ist die teuerste Produktion in Billie Holidays Karriere. Ungeachtet dessen lässt sie ihre einprägsame Aussage "Ich habe diese Songs gelebt" im Rahmen dieses Meilensteins noch einmal eindrucksvoll spürbar werden.

Sonntag 21:05 Uhr NDR Info

Das Hörspiel

Ein Bär will nach oben Nach dem gleichnamigen Roman von William Kotzwinkle Übersetzung aus dem Amerikanischen: Hans Pfitzinger Bearbeitung und Regie: Irene Schuck Mit Verena von Behr, Peter Rühring, Walter Renneisen, Walter Hentsch, Ulrike Krumbiegel, Dieter Jaßlauk, Peter Groeger, Axel Thielmann, Carl Heinrich u.v.a. MDR 2006 Es war einmal ein großer schwarzer Bär, der unter einem Baum ein Romanmanuskript fand. Die Story war gut: viel Sex und Angeln. Er lieh sich einen Anzug und reiste nach New York durch die Welt der Medien und Verlage - der Beginn einer Blitzkarriere als Schriftsteller. Kein Mensch sieht in dem neuen Star einen Bären - sein ständiges Brummen und die Angewohnheit, sich auf dem Boden zu räkeln, machen den kauzigen Autor sogar noch interessanter. Die Frauen liegen ihm zu seinen Tatzen. Verleger und Journalisten jubeln: endlich ein neuer Hemingway! Weitere Informationen unter ndr.de/radiokunst.

Samstag Montag